SEXUALTHERAPIE, WARUM NICHT?

Im Grunde genommen geht es darum, dass eine Person oder ein Paar sich mit einer sexuellen Thematik beschäftigt und Unterstützung sucht, diese für sich einzuordnen oder zu klären. In manchen Fällen ist die Fragestellung bereits bestimmt und das Thema oder Problem hat einen Namen. Dies muss aber nicht so sein. Es kann genauso gut vorkommen, dass die Fragestellung noch gar nicht klar ist und sich diese erst in den Gesprächen herauskristallisiert.

Unten findest du Themen, die typischerweise in einer Sexualtherapie zur Sprache kommen können.

MANGEL ODER VERLUST VON SEXUELLEM VERLANGEN

MANGELNDE ODER FEHLENDE ERREGUNG (VAGINALE LUBRIKATION / EREKTION)

SEXUELLE AVERSION ODER MANGELNDE SEXUELLE BEFRIEDIGUNG

VORZEITIGE ODER VERZÖGERTE EJAKULATION

VAGINISMUS, DYSPAREUNIE ODER ANODYSPAREUNIE

VERZÖGERTER ODER FEHLENDER ORGASMUS

GESTEIGERTES SEXUELLES VERLANGEN

VERÄNDERTES KÖRPERBILD, VERÄNDERTE IDENTITÄT

SEXUALITÄT NACH EINER KREBSERKRANKUNG

SEXUELLE ORIENTIERUNG

SEXUALITÄT IM ALTER

AUSSENBEZIEHUNG

EROTISCHES POTENZIAL

SEXUELLE FANTASIEN

STANDORTBESTIMMUNG

Dein Anliegen ist nicht darunter? Kein Problem, die Liste ist nicht abschliessend. Melde dich trotzdem und wir besprechen dein persönliches Anliegen.